Herzlich Willkommen beim Freundeskreis Multiple-Sklerose-Klinik Kempfenhausen e.V.

 

Liebe Mitglieder,

 

zum 25. Mai 2018 ist die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union in Kraft getreten. Sie legt neue, strengere Regeln für den Umgang mit personenbezogenen Daten fest und löst die bisherigen Datenschutzgesetze der EU-Mitgliedsstaaten ab.

Auch der Freundeskreis Multiple-Sklerose-Klinik Kempfenhausen e.V. als gemeinnütziger Verein ist von dieser Verordnung betroffen. Für unsere Mitglieder gehört der Umgang mit personenbezogenen Daten wie z.B. in der Mitgliederverwaltung zum Tagesgeschäft.

Auch wenn wir bereits in der Vergangenheit sorgfältig mit personenbezogenen Daten umgegangen sind, haben wir trotzdem unsere internen Prozesse an die neuen Anforderungen angepasst. Die Umsetzung ist in der neuen Datenschutz-Grundverordnung dokumentiert. Diese finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Der Freundeskreis Multiple-Sklerose-Klinik e.V. wurde als gemeinnütziger Verein 1985 gegründet und zählt inzwischen über 250 Mitglieder.

 

Unser Ziel ist es, die soziale und medizinische Betreuung der Patienten in der Klinik und im Pflegeheim in Kempfenhausen zu fördern. Wir unterstützen das Behandlungszentrum Kempfenhausen durch die Anschaffung von medizischen Geräten und übernehmen einzelne Personalkosten. Außerdem fördern wir die medizinische Forschung.

 

Informieren Sie sich doch einfach auf den folgenden Seiten über uns. Und vielleicht möchten Sie ja etwas zu unserem Verein beitragen. Helfen Sie jetzt mit und werden Sie Mitglied.



Was ist eigentlich Multiple Sklerose?

Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems.

 

Meist beginnt die Erkrankung im frühen Erwachsenenalter. Die Nervenfasern sind - ähnlich wie elektrische Kabel - von einer Isolierschicht (Myelin) umgeben. Bei Multipler Sklerose entstehen in dieser Schutzschicht Entzündungsherde. Es kommt zu einer Störung der Nervenleitung und dadurch zu Funktionsausfällen. Je nach Ort der Entzündung treten unterschiedliche Symptome auf. Die Krankheit verläuft in Schüben.

 

Weltweit gibt es 2,5 Millionen Betroffene, 10.000 davon in Bayern.

 

Obwohl sie bis heute nicht heilbar ist, kann therapeutisch sehr viel erreicht werden.